Motiviert durch einen klassischen (kleinen) Kommentar Thread bei Yigg

paulpanther schrieb vor 19 Stunden und 53 Minuten:
Sowas suche ich schon lange, werd ich gleich mal testen.

saunabiber schrieb vor 18 Stunden und 11 Minuten:
und wieder google-juice abgezogen. glückwunsch!

onreact.com [Poweruser] schrieb vor 15 Stunden und 3 Minuten:
saunabiber, hör auf zu nörgeln.

saunabiber schrieb vor 14 Stunden und 34 Minuten:
nö. ihr habt alle keinen stil, wenn ihr dauern euch selber verlinkt.

skuub schrieb vor 8 Minuten: Das Worpress Plugin hätte das gleiche gemacht – wo ist das Problem, wenn der Inhalt gut ist, Dein Blog noch nicht die kritische Masse erreicht hat und viele halt zu Faul sind guten Inhalt zu yiggen.
(s. u.)

und ein Post von Mario auf SEOigg zum selben Thema, auch mal ein Post von mir :

Artikel bei Social Bookmark Diensten selber einstellen JA oder Nein

Meiner Meinung nach JA. Yigg z.B. bietet doch extra ein WordPress Plugin an, damit mehr Posts bei Yigg auflaufen. So ein Post wird mit einem kleinen Icon versehen, so dass aufmerksame Nutzer wissen, handelt es sich um einen automatische n Post. Ist das selber Einstellen gewünscht? Jeder wei?, dass wir was Social Bookmarking betrifft Deutschland noch hinterher hinken. Normal also, dass Power User / SEOs solche Dienste gerne nutzen. Gerade SEOs scheinen bei Social Bookmarkdiensten nicht beliebt zu sein, weil sie angeblich nur xxxiggen um Linkbait zu betreiben, Backlinks zu erhaschen usw. Vielleicht wurde aus gleichem Grund bumpzee von SEOs ins Leben gerufen – Seoigg zeigt ja, dass selbst in Deutschland Bedarf an themenrelevanten Social Bookmarkdiensten da ist (um eben die “Anderen” nicht zu stören). Für den interessierten Leser eine tolle Sache, da er SEO relevante Blogposts vorsortiert bekommt. Ob dann ein Beitrag 7 oder 28 XXXiggs bekommst macht dann den Unterschied. Am Titel und der Beschreibung hat man auch noch die Möglichkeit zu entscheiden, ob der Artikel für einen interessant sein kann. Googlejuice hin oder her.

Artikel künstlich puschen

Gerade heute erschien der Spiegel Artikel mit dem Namen Betrug im Mitmachnetz, wo es darum geht, dass entweder Techies oder organisierte Bewertergruppen Artikel, Produkte, Meinungen usw. puschen. Auch das existiert in Deutschland schon, nur vielleicht noch so erfolgreich und nicht so öffentlich wie bei der von Spiegel angesprochen Firma Collactive:

Collactive is here to help you make things that are important to you known to as many people on the Internet as is possible. Everything you need to get your voice heard in this new, democratic Web 2.0 world is here to be had, free of charge.

Manipulation ist so alt wie die Menschheit alt ist. In den USA spricht man schon vom Digg Effekt, wenn der Server in die Knie geht ausgelöst durch einen Front Page Digg, was dann meistens ein De.lico.us Effekt und Backlinkanstieg durch Blogposts mit sich zieht. Was ist also naheliegender, als daraus Profit zu machen. Leider, werden die Anhänger der alten Demokratie sagen. Pay per Post fing damit an, Text Link Ads bietet mittlerweile Links unter Posts an, Trigami vermittelt Firmen an Blogger usw. Was davon im Moment gehalten wird kann man bei Jojos Umfragen sehen. Ich denke jeder sollte kritisch genug sein sich selbst sein Urteil zu bilden. Ich bin mir auch Bewusst, dass nicht jeder ein Power User ist und wei? was Linkbait ist, was manche SEOs bezwecken usw. . Vielleicht wird ja der Trend dahin gehen, dass man Leuten eher glaubt, die Ihre Artikel selber einstellen, anstatt den Kumpel anrufen und zu sagen: “digg, yigg, seoigg” mich mal. Wäre dass dann der neue demokratische Weg oder eher das Ende des Web 2.0.

Freu mich auf Eure Meinung und evtl. Lösungsansätze.